Ausstieg aus dem Autowahn

VORTRAG UND DISKUSSION MIT WINFRIED WOLF

Di., 28.11.2017 | 19.00 Uhr | Bahnhof Langendreer | Studio 108 |

„Dieselgate“ ist in aller Munde, doch was sind die Ursachen dieses Skandals? Winfried Wolf zeigt auf, welche im Hintergrund wirkenden Vorgänge die Autohersteller dazu motivierten, bei den Abgaswerten in krimineller Weise zu betrügen. Als Alternative zum bestehenden Verkehrssystem stellt er ein aus fünf Elementen bestehendes Konzept zum Umstieg von der Straße auf die Schiene und vom Individual- auf den öffentlichen Verkehr vor.
Weiterhin wird Winfried Wolf am Beispiel von „Stuttgart 21“ erläutern, welche Art von Projekten für den Umstieg nicht zielführend ist. Im Anschluss daran wollen wir gemeinsam darüber diskutieren, was getan werden muss, um die Verkehrssituation im gesamten Ruhrgebiet und in Bochum im Speziellen zu verbessern.
Winfried Wolf ist Diplom-Politologe und Dr. phil. 1994 bis 2002 war er PDS-Bundestagsabgeordneter, gewählt in Baden-Württemberg. Wolf veröffentlichte mehrere Bücher zu verkehrspolitischen Themen und ist Chefredakteur der Zeitschrift Lunapark21, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac und aktiv in der Bahnexpertengruppe Bürgerbahn statt Börsenbahn (BsB) und im Bündnis Bahn für Alle (BfA).

Veranstaltet von
Occupy Bochum
LabourNet
attac Bochum